Hallo Gruppe!

Wir schreiben das Jahr 2063.

Ich bin 91 Jahre jung, und mein Ansuchen um Frühpension wurde soeben vom Stadtschulrat abgelehnt.

Begründung: Wer fit genug ist sich, trotz 4-fachem Bypass, vom Bett zur Toilette zu bewegen, wird es wohl auch schaffen Schülern Wörter mit „pf“ näherzubringen. (auch wenn man dabei manchmal mit seinen dritten Zähnen die Kinder in der ersten Reihe abschießt!)

 

Ich bin aber eh erst zum zweiten Mal abgelehnt worden. Vielleicht geht es in 5 Jahren durch. Ich bleibe optimistisch.

 

Gott sei Dank hat Unterrichtsminister Andreas „Ich bin durchaus ein positiver Mensch“ Salcher bei der großen, weltweit beachteten Salcher´schen Bildungsreform vor 10 Jahren die Klassenschülerhöchstzahl auf 69 gesenkt. 75 war doch ein wenig zu hoch. Danke Andi. Wir lieben dich.

 

Die 73jährigen JunglehrerInnen, deren Einstiegsgehälter im Jahr 2013 mit der Rekordhöhe von 1400 Euro ausverhandelt wurden, freuen sich wie die Schneekönige, da nach 50 Jahren endlich die „flache“ Gehaltskurve zum ersten Mal angestiegen ist. 1401 Euro. Let´s party.

 

Ja, wir Alten müssen neidlos anerkennen, dass sich so ein Bachelor (ausgesprochen: Beetschellllaa) doch auszahlt. Wir Alten, die es nur zum Dipl.Päd. gebracht haben… nun ja, ich möchte jetzt keine Wunden aufreißen.

 

Das Problem aus den 2020er Jahren mit dem hohen Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund hat sich auch erledigt, als Integrationsminister Strache (der eine 180 Grad Wendung in seiner Ausländerpolitik hingelegt hatte, nachdem ihm im Traum die kleine Raupe Nimmersatt erschienen ist) die Erleuchtung hatte, dass es eigentlich gar keine Ausländer gibt. Weil wir alle sind Brüder. Und Schwestern. Gute Medikamente sind manchmal Gold wert.

 

Die Wochenarbeitszeit von 161 Stunden, die Bundeskanzler Andreas Gabalier gemeinsam mit Kronen Zeitung, Heute und Össtareich ausverhandelt hat, ist absolut in Ordnung. Eine Stunde Schlaf pro Tag muss einfach reichen, zumal wir Lehrer seit der bereits erwähnten großen Salcher´schen Bildungsreform ohnehin in der Klasse zu wohnen haben, wo man uns ein Kuscheldeckchen unter die Tafel gelegt hat, damit wir zu jeder Zeit bei Bedarf zur Stelle sind. Manchmal muss man sich dem „Großen Ganzen“ einfach unterordnen.

 

So jetzt muss ich aber schließen, da ich nur alle 6 Stunden eine 5-minütige Pause konsumieren darf, und in der muss sich künstlicher Darmausgang ausleeren, Fenchelpudding essen und das obligatorische Pflichtgebet „Salcher unser im Himmel“ ausgehen.

 

Alles Liebe Zurück in die Gegenwart

Markus

 

P.S.: Felix Baumgartner, der im Jahre 2056 dem Tod von der Schaufel sprang (Servus.tv berichtete live) hat noch immer nicht Klavier spielen gelernt. Er hat nämlich kein Klavier. Wohl wollte er sich eines ausborgen, aber Red Bull verleiht keine Flügel.

© 2017 by Hauptmann