Küss die Hand die Damen! Guten Abend die Herren! Griaß eich die Madeln! Servaaaas die Buam!

Oft sprechen mich orientierungslose, tiefverzweifelte Menschen mit zittriger Stimme auf der Straße an. Sie wollen verstehen. Sie wollen begreifen. Sie wollen wissen: WIESO SIND LEHRER EIGENTLICH WIE SIE SIND?

Wie ticken sie? Wieso reden Lehrer auch außerhalb der Klassenräume mit den Leuten so, als wären sie kleine Minderbemittelte?

Nach dem Sex mit dem Partner zum Beispiel: „Du hast dich sehr bemüht…aber für ein Befriedigend hat es dieses Mal leider nicht gereicht… jedoch bin ich mir sicher, wenn du gaaaaanz brav übst, wirst du bald genauso gut sein wie die anderen!!!!!“ (Wobei hier die Frage zu klären wäre, wer genau „die anderen“ sind!?)

Oder der Lehrer der seiner Angebeteten einen Heiratsantrag macht: 

Er: Möchtest du meine Frau werden? Sie (frenetisch): Jaaaaaaa! Er: Antworte bitte in ganzen Sätzen!

Lehrer sind den ganzen Tag Lehrer, sie können nicht anders. Und die Leidtragenden sind häufig ihre Lebenspartner: „Ui, beim Staubsaugen warst du heute aber nicht so ganz bei der Sache, gellt? Da werde ich wohl meine „Das hast du toll gemacht“-Pokemonstempel in der Lade lassen müssen. Und du weißt ja: 3 Stempel sind ein Pickerl. Und bei 3 Pickerl gibt’s eine Überraschung.“ Der Partner steht daneben: „Jöööö eine Überraschung!! Beim letzten Mal war‘s ein Lillyfee-Dosenspitzer. Juhuuuuu.“

Wobei man ehrlicherweise sagen muss, dass die Partner selber schuld sind: Sie hätten eigentlich beim ersten Date schon die Zeichen deuten können müssen! Lehrer gehen nämlich nicht ganz einfach nur so auf ein „Erstes Date“- ein wenig Kaffee trinken, plauschen. Nein, mitnichten. Lehrer machen Kennenlernspiele. „So, jetzt sagen wir einmal wie wir uns fühlen: Wie eine Maus? Wie ein Elefant? Oder doch wie eine afghanische Landente mit schwerem Diabetes?“

Aber ich schweife ab: Wie gesagt, oft fragen mich die Menschen warum Lehrer so sind wie sie sind. Und ich antworte dann meistens mit:

KEINE AHNUNG! Ich bin nicht allwissend. Ja, ich oute mich: Ich bin der Markus und ich bin nicht allwissend! (Und das, obwohl ich Volksschullehrerin bin und als solche die große Schwester vom Pedia Wicki sein sollte)…

Ich weiß so einiges nicht und das martert mich! Eine Frage, die ich mir schon mein ganzes Leben lang stelle und auf deren Antwort ich bis dato noch nicht gekommen bin, ist folgende: 

Warum ist der Fred Feuerstein damals nicht auch ganz einfach beim Fenster hinein gesprungen, als ihn der Säbelzahntiger vor die Türe gesetzt hat? (Was sagt uns das? Dass Säbelzahntiger intelligenter sind als Menschen? Und trotzdem sind sie ausgestorben und wir nicht!? Das ist sicher einer von den Gründen warum die FPÖ funktionieren kann.)

Wenn ich das schon nicht weiß, wie soll ich dann wissen, warum Lehrer so sind wie sie sind!?(Brauchbare Antworten bitte an markushauptmann@hotmail.com – ich wäre sehr dankbar!!!)

Es gibt da ein altes indianisches Sprichwort, das ich erfunden habe, nämlich:

TAKANDAA MOAWEEH SANDAAAH KWANDENAAAA

Ich finde, das trifft es schon sehr gut. Auf eine unglaublich subtile Art.

Oder wie es mein guter alter Freund Elton John (das ist diese alte Frau, die wie ein alter Mann aussieht, der wie eine alte Frau aussieht) ausgedrückt hat: „You know you are a teacher when the thought of laminating something makes you feel all warm and tingly inside.“

(Für die einsprachig Erzogenen sei erwähnt, dass das nichts mit lamentieren zu tun hat!)

In diesem Sinne schließe ich, indem ich wieder einmal alles offen lasse,

Euer Markus

    © 2017 by Hauptmann