Früher war alles besser!


Da haben die Eltern beim Sprechtag noch mit Knicks und „Gschamstadiener“ die Klasse betreten, und sind, wie bei der Kaiseraudienz, rückwärts gehend wieder rausmarschiert. Den Blick niemals abgewandt vom Pädagogengott. Beim Rausgehen haben sie am Gabentisch die Mitbringsel abgelegt: ein 4000 Jahre alter Whisky, eine halbe Sau und das Kuvert mit den Tausendern.
Das gibts heute nicht mehr. Nein. Es gibt nämlich keine Euro-Tausender.
Abgesehen davon bekommt man heut schon ein Disziplinarverfahren, wenn man von den Eltern eine Schachtel Ildefonso annimmt. Was ich eh voll versteh - die Versuchung ist natürlich extrem verlockend - ein echter Lehrer kann sich eine Schachtel Ildefonso nämlich gar nicht leisten. Außer vielleicht die ganz Hochmotivierten, oder wie ich sie gerne nenne: die Supplierstreber. Wenn die das dreizehnte und vierzehnte Monatsgehalt brav auf die Seite legen, dann geht sich eine Schachtel eventuell aus - im Abverkauf. Vielleicht.


Lehrer verdienen wenig. Das ist auch der Grund, warum so viele Lehrer umsatteln auf andere Berufe. Wobei sie das Lehrersein in diesen neuen Berufen nie so wirklich ablegen können. Einmal Lehrer. Immer Lehrer.
Wenn jetzt z.B.: ein Lehrer umsattelt auf, sagen wir, Baumarktverkäufer. Folgender Dialog (sofern er sich nicht hinter einer Palette mit Dispersionsfarbe versteckt hat): Kunde=K; Verkäufer=V
K: Guten Tag. Wo finde ich denn einen Schlagbohrer?
V: (in der lehrertypischen Art) So jetzt tumma a bissi das Hirnkasterl einschalten. Wo wird er sein? In der Sanitärabteilung?
K: N-Nein!?
V: Richtig, weil dort gibt's nur Sanitäter. Hahahaha. Kleines Spaßerl. Ich war früher Lehrer und Kabarettist. Is beides in die Hose gegangen. Aber zum Schlagbohrer. Ich geb Ihnen jetzt 10 Minuten um draufzukommen, wo er sein könnte. Kleiner Tipp von mir. Hinter den Scheibtruhen finden Sie ihn nicht, dort verstecken sich schon 3 meiner Kollegen. Und wenn Sie es in diesen 10 Minuten, also wenn der Zeiger auf dem Fünfer steht, schaffen, dann bekommen Sie von mir einen Stempel.
K: Cool, Rabattstempel?
V: Nein. Hello Kitty oder Biene Maya. Könnens aussuchen.


Oder wenn ein Lehrer umsattelt auf Flugzeugkapitän:
„Hallo liebe Fluggäste... ich bin der Herbert, ich bin euer Flugkapitän...den Lehrerjob hab ich nimmer ausgehalten, drum hab ich umgesattelt auf Pilot... seit 1 Monat bin ich auch gar nicht mehr so schlecht beim Landen... die Außentemperaturen sind ein bissi huschi, ich hoff ihr habts alle einen Regenschutz eingepackt, so wie ich euch das ins Mitteilungsheft geschrieben hab... wem ein bissi fad is, der darf beginnen die Speibsackerl bunt auszumalen und die Fehler bei der Sicherheitsanleitung zu suchen - die hat nämlich ein ehemaliger Österreichjournalist geschrieben - da findets sicher einige... und nun viel Spaß bei der Boardunterhaltung... lasst uns gemeinsam ein herzhaftes Aramsamam anstimmen... die Stewardessen Jessy, Sabine und Robert werden euch dabei unterstützen... und los gehts: Aramsamsam Aramsamsam Gulli Gulli Gulli...“
Ja und diese Beispiele kann man beliebig fortsetzen.


In diesem Sinne wünsche ich euch ein Happy Punscheln und Fröhliche Weinachterln


Markus

(Dez. 2017)

    © 2017 by Hauptmann